Folge 70 / März 2022

Götz Offergeld

Publisher & Creative Director

Diese Folge jetzt hören:

Und überall sonst wo es Podcasts gibt. (RSS-Feed)
Suche einfach nach OHNE DEN HYPE in deiner Lieblings-App.

Alle Infos zu jeder Folge per E-Mail
mehr …

Shownotes kostenlos abonnieren

Infos zu jeder Folge und Links zu allem, worüber wir gesprochen haben, kostenlos und direkt in dein Postfach.

Patreon
mehr …

Wöchentliches Behind-the-scenes exklusiv für Supporter auf Patreon

Sneak-Peeks und Hintergrundinfos zu jeder Folge.

Die heutige Folge wird unterstützt von Domestika. Werde auch du Teil einer der größten Kreativ-Communitys der Welt. Richte jetzt dein kostenloses Konto bei Domestika ein und erhalte mit dem Code OHNEDENHYPE 30% Rabatt auf deinen ersten Kurs. https://www.domestika.org/

Götz Offergeld hat schon ein sehr bewegtes Leben geführt – und ich glaube, das ist noch sehr vorsichtig ausgedrückt. Wir führten ein sehr ehrliches Gespräch über die Höhen und Tiefen in seinem Leben und seiner Karriere. Vom Tennisplatz, über den Laufsteg, zur Zusammenarbeit mit den ganz Großen der Modeszene, dann der Absturz bis hin zur vorübergehenden Obdachlosigkeit und dann wieder zurück nach ganz oben mit seinem Verlag Off One’s Rocker und dem OOR Studio.

Er ist ziemlich bekannt in der Designszene, heute wahrscheinlich vor allem als der Verleger diverser, sehr erfolgreicher Magazine, wie Numero Berlin und Fräulein, aber auch als Creative Director für Kampagnen und Shoots für High Fashion und Luxus Brands.

Wir nahmen uns heute mal richtig Zeit und auch wenn er das sonst nicht so gerne tut, sprachen wir eben über seinen Werdegang, die schwierige Schulzeit, darüber wie er zum Modeln kam, über seinen Kontakt zu Menschen wie Versace, Alexander McQueen und Haider Ackermann, über seine Zeit als Head-Stylist für MTV, aber eben auch über viel Persönliches, wie die Zeit in der er mit dem Druck einfach nicht mehr klargekommen ist, dem anschließenden Aufenthalt in einer Klinik und darüber wie es ist, zu scheitern und dann wieder mühsam aufzustehen.

Aber außerdem ging es auch um Elektroautos, Gleichberechtigung, um die Zukunft von Magazinen und seine Zusammenarbeit mit ein paar anderen Personen, die schon hier im Podcast waren, wie Mario Lombardo, Mike Meiré und Mirko Borsche. Die Folgen findest du natürlich immer noch im Archiv.